PREISANFRAGE GEWÜNSCHT?
HIER ANFRAGEN »

ANRUF UNTER:
02363-3659854

Laminat in möblierten Räumen verlegen | Parkett Remel

Im Vorfeld einer Bodenrenovierung werden wir oft gefragt, ob die Wohnung, das Zimmer oder der Raum leer geräumt sein muss. Daher wollen wir am Beispiel einer Bodenrenovierung in Recklinghausen zeigen, wie wir einen neuen Fußboden aus Holz wie Laminat in möblierten Räumen verlegen. Zudem geben wir Tipps, worauf zu achten ist.

Dielen, Parkett und Laminat verlegen, ohne das Zimmer auszuräumen

Ein Bodenbelag aus Holz schmückt nicht nur Böden in leeren Wohnungen oder Räumen. Wir montieren sie oft auch in möblierten Räumen. Nämlich dann, wenn der Boden renoviert wird und Fliesen oder Teppich für das Wärme ausstrahlende Holz weichen. Für den künftigen Fußboden aus Parkett, Laminat oder Dielen müssen Räume oder die Wohnung nicht ausgeräumt werden. Laminat & Co. verlegen wir trotz Möbeln im Zimmer. Welche Details es zu beachten gilt, haben wir in den folgenden Punkten zusammengestellt.

Holzfußboden in möblierten Räumen verlegen – das ist zu beachten

1. Startpunkt für die Verlegung ausmachen

In unserem Beispiel haben wir in Recklinghausen mehrere möblierte Zimmer einer Etage mit Laminat in Eiche weiß ausgestattet. Wichtig war für einen sauberen Abschluss, die Verlegung am Sichtpunkt zu beginnen. Das gilt grundsätzlich immer, egal ob Möbel in der Wohnung sind oder nicht. Der Sichtpunkt hier war der Treppenabsatz, also der Übergang von den Stufen zur Etage. Von dort aus haben wir den Laminatboden in die weiteren Zimmer verlegt.

Startpunkt beim Laminat: Verlegung am Sichtpunkt beginnen.

2. Schwere Möbel und zerbrechliche Gegenstände ausräumen

Schwere oder große Möbelstücke wie Regale und Schränke sollten im Vorfeld etwas ausgeräumt werden. So ist es leichter, die Einrichtungsgegenstände innerhalb des Raums zu verschieben. Es empfiehlt sich, auch zerbrechliche Gegenstände wie Gläser herauszunehmen, da Schränke zum Verrücken oder Unterschieben von Filz oder Rollbrettern angekippt werden.

3. Kratzer im frisch verlegten Fußboden vermeiden

Parkett, Dielen und Laminat haben eine fertige, versiegelte Oberfläche. Daher kann man jeden verlegten Bereich umgehend betreten. Auf die renovierten Bodenflächen lassen sich zudem gleich die Möbel stellen. Laminat verzieht sich dabei nicht, insofern es richtig verlegt wurde. Damit der neue Fußboden beim Verschieben des Inventars keine Kratzer bekommt, ist sauberer Filz oder Teppich unter den Möbelstücken hilfreich. Sie sind weich und gleiten einwandfrei über den Laminatboden. Nützlich sind genauso Rollbretter, mit denen sich großes Inventar leicht im Raum verschieben lässt.

4. Alten Untergrund entfernen

Besteht der alte Untergrund aus Teppich wie bei diesem Auftrag, muss er aus hygienischen Gründen entfernt werden. Wird das Laminat auf den Teppichboden gelegt, können später unangenehme Gerüche entstehen. Da wir das Laminat in möblierten Räumen nur partiell verlegen, schneiden wir den Teppich entsprechend stückweise heraus.

In möblierten Räumen schneiden wir den Teppich stückweise heraus, um Laminat zu verlegen.

Ein Folie oder Trittschalldämmung dient als Trennschicht zwischen Teppichkleber und Laminat.

Wir renovieren Böden problemlos in möblierten Räumen und Wohnungen. Parkett Remel aus Datteln

5. Alten Kleber entfernen oder Folie als Trennlage verwenden

Werden Dielen, Parkett oder Laminat bei der Bodenrenovierung geklebt, muss der gebrauchte Kleber weg. Die Lösungsmittel des alten Teppichklebers können sonst mit dem neuen, lösungsmittelfreien Kleber reagieren. Bei schwimmend verlegtem Laminat verhindert die Trittschalldämmung eine unerwünschte Reaktion zwischen Teppichkleber und Laminatboden. Ist im Laminat ein Trittschallschutz enthalten wie bei diesem Auftrag in Recklinghausen, reicht eine Folie aus, um Reaktionen zwischen Kleberresten und dem neuen Bodenbelag zu verhindern.

6. Wandleisten bzw. Abschlussleisten montieren

Sind die Leisten beim fertig renovierten Boden als Wandabschluss montiert, kann das Mobiliar wieder an seinen eigentlichen Platz im Raum gestellt werden.

Parkett, Dielen und Laminat bis an Schränke und Möbel verlegen

Bei der Renovierung von Fußböden lässt sich der neue Holzboden aus Dielen, Parkett oder Laminat bis an Einbauschränke verlegen. Da sich jeder Holzfußboden je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur in den Zimmern ausdehnt bzw. zusammenzieht, ist bei der Verlegung ein Abstand zu den eingebauten Möbeln einzuhalten. Dieser gewährleistet, dass das Holz Platz zum Ausdehnen hat. Als Abschluss nehmen wir eine Flachleiste mit niedrigerem Höhenprofil, damit sich bodennahe Schranktüren ungehindert öffnen lassen.

Laminat eiche weiß in Recklinghausen verlegt. Parkett Remel aus Datteln

Möblierte Zimmer wurden mit Laminat ausgestattet.

Laminat verlegen, ohne Zimmer auszuräumen. Bodenrenovierung mit Parkett Remel

Gefällt Ihnen, was wir machen? Folgen Sie uns gern auf Facebook.

Zur Facebookseite von Parkett Remel