PREISANFRAGE GEWÜNSCHT?
HIER ANFRAGEN »

ANRUF UNTER:
02363-3659854

Dielen abschleifen bzw. abziehen und ausbessern mit Parkett Remel

In ehemaligen Büroräumen auf dem Zechengelände in Waltrop haben wir einen Dielenboden aus Buchenholz renoviert. Wir wollen dieses kürzlich umgesetzte Projekt nutzen und in diesem Artikel ein paar Infos über und Tipps für das Abschleifen von Dielen geben.

Massive Dielen halten einer Benutzung sehr lange Zeit stand. Trotzdem sind auch diese nicht ewig vor Schäden, Rissen oder stärkerer Verschmutzung geschützt. Selbst wenn das Holz des Dielenbodens robust ist und mehrere Jahrzehnte alt werden kann – Spuren des Alters und eine Renovierung der Dielen durch Abschleifen oder Abziehen für ein frisches Aussehen sind unvermeidbar.

Der langjährige Gebrauch fördert natürlich die Abnutzung der Holzdielen. Abschürfungen und Kratzer, Verfärbungen und Flecken, Laufspuren, Dellen oder Risse sind häufige Schäden, die durch Abschleifen der Dielen zu beheben sind. Ist der Dielenboden verschmutzt, reicht oft schon eine maschinelle Bodenreinigung der Dielen aus (nachzulesen in unserem Artikel Bodenreinigung für Parkett – günstige Alternative zum Schleifen).

Veschmutzte Dielen
Starke Abnutzung der Dielen vor dem Ausbessern

Abnutzung von Dielen lassen sich ausbessern
Dielen

Typische Laufspuren in Dielen bei starker Beanspruchung
Verschmutzung und Laufspuren vor dem Abschleifen der Dielen

Dielen vor dem Abschleifen prüfen und vorbereiten

Bei unserem Projekt war die Verschmutzung und Abnutzung zu stark für eine Bodenreinigung. Daher mussten wir die Dielen abschleifen. Vor jeder Bodenrenovierung bei Holzböden prüfen wir am Rand die Stärke der Dielen und schauen, ob es stärkere Beschädigungen gibt, die vor dem Schleifen ausgebessert werden müssen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur Prüfung und was zu tun ist, wenn Dielen beschädigt sind.

Wie oft kann man Dielen schleifen?

Da Dielen massiv sind, haben sie meist eine Stärke von 20 Millimetern. Die Dicke ist für uns ausschlaggebend, ob wir die Dielen schleifen können oder nicht. Ausgehend von 20 Millimetern Stärke kann ein Dielenboden bis zu vier Mal geschliffen werden. Ab 15 Millimetern ist ein Abschleifen der Massivdielen aber nicht mehr zu empfehlen.

Wie lassen sich kleine Schäden in den Dielen ausbessern?

Sind Dielen beschädigt durch kleinere Risse oder Astlöcher, die vor dem letzten Schleifgang noch sichtbar sind, lassen sich diese schließen. Wir verwenden dafür eine Spachtelmasse aus Kit und Holzstaub. Kratzer, Verfärbungen und oberflächliche Einkerbungen in den Holzdielen schleifen wir bei der Bodenrenovierung automatisch ab.

Beim Abschleifen der Dielen wird der Verschmutzungsgrad sehr deutlich.
Beim Abschleifen der Dielen wird der Verschmutzungsgrad sehr deutlich.

Dielenboden vor dem Abschleifen | Parkett Remel
Dielen vor dem Abschleifen

Dielenboden nach dem Abschleifen | Parkett Remel
Dielen nach dem Schleifen

Wann sollten einzelne Dielen ausgetauscht werden?

Wir tauschen Dielen nur bei sehr starken Schäden aus. Das ist der Fall, wenn das Holz einen großen Riss aufweist, intensiv durch Holzwürmer oder Nässe beschädigt wurde.

Wie lassen sich lose Dielen befestigen?

Bei Dielen kann es vorkommen, dass sich einzelne lösen. Stellen wir lockere Dielen fest, kleben wir diese mit einem für Dielen geeigneten, schubelastischen Kleber an oder schrauben sie je nach Verlegeart fest, bevor wir alle Holzdielen abschleifen.

Wellige Dielen durch schräges Schleifen ebnen.
Dielen schräg schleifen im ersten Schleifgang, wenn sie wellig sind.

Wie kann man wellige Dielen ausgleichen bzw. ebnen?

Da Holz Luftfeuchtigkeit aufnimmt und abgibt, dehnt es sich entsprechend aus und zieht sich wieder zusammen. Im Vergleich zu Parkett oder Laminat bestehen Dielen aus massivem Holz und nehmen daher mehr Luftfeuchtigkeit aus dem Raum auf und können deshalb auch aufquellen. Das führt bei älteren Dielenböden dazu, dass diese leicht wellig sind. Bei der Renovierung von Dielen lässt sich der Fußboden mit der richtigen Schleiftechnik einfach ebnen. Bei welligem Dielenfußboden gilt: Dielen schräg abschleifen mit der Bandschleifmaschine, wie auf dem Bild zu sehen.

Da die Massivdielen bei unserem Projekt in Waltrop nicht wellig waren, mussten wir die Oberfläche nicht durch schräges Schleifen glätten. Wir konnten den Dielenfußboden gleich in Faserrichtung des Holzes abschleifen.

Bandschleifmaschine zum Abschleifen von Dielen und Parkett
Bandschleifmaschine

Tellerschleifmaschine zum feinen Schleifen von Dielen und Parkett
Tellerschleifmaschine

Dielen abschleifen: Die richtige Körnung wählen

Können wir den Dielenboden abschleifen, setzen wir zwei Maschinen dafür ein – die Bandschleifmaschine und eine Tellerschleifmaschine. Mit der Bandschleifmaschine führen wir die ersten und groben Schleifgänge durch. Die Tellerschleifmaschine nehmen wir für den Feinschliff. Die drei Teller drehen in unterschiedliche Richtung und egalisieren die Oberfläche der Dielen. Das heißt, das erzeugte Schleifbild durch die Bandschleifmaschine wird durch den feinen Schliff der Tellerschleifmaschine ausgeglichen.

In den Büroräumen in Waltrop haben wir den Massivdielenboden insgesamt vier Mal geschliffen. Für den ersten Schleifgang verwenden wir meist Korn 36; hier reichte Korn 50, um die gröbsten Schäden zu entfernen. Die weiteren Schleifgänge erfolgen dann in abgestufter Körnung von Korn 40, 50 und 60 bis hin zu Korn 120 in Faserrichtung des Holzes. Da in kleinen Fluren oder Nischen die Dielen oft quer verlegt sind, ist der Querschliff vorteilhaft, selbst wenn dadurch immer Schleifspuren entstehen. Die Wahl der jeweiligen Körnung für den Grobschliff richtet sich danach, wie stark die Verschmutzung des Dielenbodens ist. Bei den feineren Schleifengängen kommt es darauf an, dass die Schleifspuren des Bandschleifers geglättet bzw. minimiert werden. Für Ränder oder Flächen unter Heizungen nutzen wir eine Tellerschleifmaschine mit flachem Schenkel.

Dielen nach dem ersten Schleifgang prüfen
Nach dem ersten Schleifgang prüfen wir, ob alle groben Schäden entfernt wurden.

Astlöcher und tiefe Dellen in Dielen ausbessern

Weisen die Dielen nach dem ersten Abschleifen kleinere Risse, Einkerbungen oder Astlöcher auf, können diese mit Spachtelmasse aus Kit und farblich abgestimmtem Holzstaub verschlossen werden. Dafür saugen wir den geschliffenen Dielenboden gründlich ab. Nur dann lassen sich mögliche Dellen oder Astlöcher in den Dielen sauber verspachteln. Ist die Masse getrocknet, kann der Feinschliff erfolgen. So wird überschüssige Spachtelmasse bei Renovierung der Dielen gleich mit abgetragen.

Beschichtung von Dielen: Ölen, wachsen oder lackieren?

Bei der Beschichtung von Massivholzdielen empfehlen wir klar Öl, Wachs oder ein Öl-Wachs-Gemisch. Dielen sollten nicht lackiert werden, da Lack die Poren des Holzes verschließt. Dadurch können die Dielen das Raumklima durch Aufnahme und Abgabe von Luftfeuchtigkeit nicht regulieren. Zudem neigt Lack zu sichtbaren Brüchen. Je nachdem, wie stark der Fußboden beansprucht wird, kann der Lack mit der Zeit abblättern. Die Holzdielen sind an diesen Stellen wieder ungeschützt vor Verschmutzung und Abnutzung.

Dielen beschichten mit Öl-Wachs-Gemisch

Hartwachsöl auf Dielen auftragen

Bei Wachs oder Öl bleiben die Poren des Holzes offen. Die Oberfläche des Dielenbodens bleibt weitestgehend natürlich und die Dielen können „atmen“. Für eine normale Beanspruchung wie in privaten Haushalten reicht die Imprägnierung mit Öl. Ist der Fußboden wie in den Büroräumen in Waltrop einer stärkeren Belastung ausgesetzt, beschichten wir die Dielen mit schadstofffreiem Hartwachsöl von Saicos. Die zwei Komponenten schützen die Holzoberfläche stärker vor Schmutz oder sogenannten Laufspuren.

Dielen vor dem Renovieren in Watrop

Dielen nach dem Renovieren in Waltrop

Dielen vor dem Abziehen

Dielen nach dem Abziehen

Am Schluss noch ein kleiner Exkurs zum Unterschied zwischen Dielen und Parkett

Optisch kann ein Dielenboden wie Parkett aussehen, ähnlich wie die Dielen hier in Waltrop. Der Unterschied liegt im Aufbau. Parkett ist meist aus drei Schichten zusammengesetzt und das Holz geklebt bzw. laminiert. Dielen bestehen hingegen aus einem Stück Holz und sind daher massiv. Massivholzdielen wie in den Büroräumen in Waltrop eignen sich auch besser für die industrielle Nutzung als Parkett – sie sind fester wegen des Aufbaus und bilden aufgrund des einheitlichen Materials eine Einheit.

Dielen Parkett
– massiv, aus einem Stück Holz – mehrschichtig, Holz geklebt/laminiert
– Stärke bis zu 20 Millimeter – Stärke bis zu 15 Millimeter
– hohe Aufnahme von Luftfeuchtigkeit – mittlere Aufnahme von Luftfeuchtigkeit

Sie wollen Ihre Dielen professionell abschleifen lassen? Rufen Sie mich an für eine kostenlose Beratung oder nutzen Sie unseren Kostencheck für Bodenrenovierung.

Ihnen gefällt, was wir machen? Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Zur Facebookseite von Parkett Remel