PREISANFRAGE GEWÜNSCHT?
HIER ANFRAGEN »

ANRUF UNTER:
02363-3659854

Wann lohnt es sich, Parkett neu verlegen oder renovieren zu lassen?


Ob Parkett, Dielen oder ein anderer Bodenbelag – es stellt sich immer die Frage nach dem Preis. Vor allem bei robusten und teureren Fußbodenbelägen aus Holz fragen sich Kunden, was günstiger ist: Soll man Dielen oder Parkett neu verlegen oder renovieren lassen? Wir wollen das folgend gern beantworten und auch einen Blick auf andere Bodenbeläge werfen.

Wann lohnt es sich, Parkett neu zu verlegen oder zu renovieren?

Massives Parkett ist ein sehr langlebiger Bodenbelag, genauso wie Dielen. Bei guter Pflege und korrekter Beschichtung bleibt die Oberfläche des Parkettbodens 15 bis 20 Jahre intakt. Starke Nutzungsspuren oder Verfärbungen können dann mit einer Renovierung des Parkettbodens entfernt werden. Dadurch sieht die Parkettfläche wieder wie neu aus und kann weitere 15 bis 20 Jahre bestehen – bis zur nächsten Renovierung.

Aus diesem Grund lohnt es sich fast immer, einen Holzboden zu renovieren, bevor man ihn komplett austauscht. Partielle Schäden wie lose Stäbe oder stark beschädigte Stäbe können wir auch ersetzen, ohne das gesamte Parkett oder alle Dielen neu zu verlegen. Als Faustregel lässt sich sagen: Es ist immer günstiger, Parkett zu renovieren, wenn nicht mehr als die Hälfte davon neu verlegt werden muss. Sprich, ist weniger als die Hälfte des Parketts beschädigt, ist eine Renovierung günstiger. Parkett teilweise zu ersetzen und zu schleifen ist kein Problem.

In welchen Fällen muss Parkett neu verlegt werden?

Ob wir einen Bodenbelag renovieren oder ersetzen, hängt also vorrangig vom Schadensbild ab. Bei einem großflächigen Wasserschaden oder wenn die Hälfte der Parkettstäbe nicht mehr klebt, übersteigen die Kosten der Renovierungen die Kosten der Neuverlegung. Ähnlich sieht es bei Mehrschichtparkett aus. Dort kann sich – vor allem nach einem Wasserschaden – die Decklamelle lösen. Vereinzelt können wir die Lamelle wieder befestigen bzw. den Parkettstab austauschen. Bei einer großen Fläche ist das aus finanzieller Sicht aber nicht zu empfehlen. Dann ist es billiger, das Parkett neu zu verlegen als zu renovieren.

Gleiches gilt für bereits renoviertes bzw. geschliffenes Mehrschichtparkett. Beträgt die Nutzschicht der Decklamelle weniger als 2 Millimeter, besteht bei einer Parkettrenovierung das Risiko, durch die Nutzschicht zu schleifen. Damit wäre der Parkettboden nicht mehr geschützt. Deshalb müsste das Parkett entweder erneuert oder mit einem anderen Fußbodenbelag versehen werden. Es ist bei Holzböden nämlich kein Problem, einen neuen Holzboden darüberzulegen (z.B. Parkett auf Parkett, Dielen auf Dielen oder auch Vinyl auf Parkett).

Kann ich auf den alten Fußboden einen neuen Belag legen?

Man muss nicht jeden alten Fußbodenbelag entfernen, um einen neuen Belag zu verlegen. Wichtig ist, dass der Untergrund eben ist und nicht nachgibt. Dielen, Parkett und Fliesen eignen sich beispielsweise sehr gut, um auf einen ihnen einen neuen Holzboden zu verlegen. Beachtet werden muss allerdings die Aufbauhöhe, damit sich Einbauschränke und Türen öffnen lassen und es keine Stolperfallen gibt. Von Teppichboden als Untergrund für einen neuen Bodenbelag raten wir ab.

Sehr alte Parkettböden wurden früher mit schadstoffhaltigem Kleber oder Bitumenkleber verlegt. Hier besteht ebenfalls die Wahl zwischen dem Austausch oder der Neuverlegung auf das vorhandene Parkett, wenn die Klebkraft nicht mehr intakt ist. Schutz vor ausgasenden Schadstoffen des alten Klebers bietet beim Belegen eine Dampfsperre. Diese Variante ist vor allem bei altem Bitumenklebstoff viel günstiger. Denn soll der Kleber entfernt werden, muss dies eine Spezialfirma übernehmen.

Preislich lohnt es sich, Parkett teilweise auszutauschen
Abgelöste Decklamellen bei Mehrschichtparkett

Das teilweise erneuerte Parkett schleifen wir ab.
Parkett teilweise erneuert und danach geschliffen.

Nach der Teilrenovierung von Parkett: Es ist günstiger Parkett zu renovieren als Parkett neu zu verlegen.
Günstiger als eine komplette Neuverlegung des Parketts

Tauschen oder renovieren – wie sieht es bei einem anderen Bodenbelag aus?

Bei anderen Bodenbelägen lassen sich schadhafte Stellen oft auch renovieren, was meistens günstiger ist, als den ganzen Belag in einem Raum zu entfernen bzw. zu erneuern.

Dielen

Wie beim Parkett sind Dielen sehr langlebig, da sie aus massivem Holz bestehen. Das Renovieren durch Schleifen und Beschichten ist preisgünstiger als ein Austausch. Und wenn es doch ein anderer Belag sein soll, kann dieser in vielen Fällen auf den vorhandenen Dielenboden verlegt werden.

Laminat

Beschädigte Laminatpaneele lassen sich ebenso austauschen. Sind mehrere Paneele defekt, wechseln wir in der Regel den kompletten Laminatboden aus, vor allem in Mietwohnungen, da das Laminat im Allgemeinen großflächig abgenutzt ist.

Vinyl

Vinyl zählt zu Bodenbelägen, der zwar auch sanierbar ist (durch Anschleifen und neues Beschichten). Jedoch ist die Sanierung aufwendig und damit teurer, als wenn man das Vinyl im Ganzen neu verlegt.

Sie sind sich unsicher, ob es günstiger ist, Parkett neu verlegen oder renovieren zu lassen? Wir helfen Ihnen gern.

Formular Beitrag